WILLKOMMEN BEI TUBALIBRE

Im Schatten von Goethe und Schiller sowie etlicher anderer Hochkultur hat sich die Blaskapelle TubaLibre in Weimar gefunden. Die Musizierenden des Ensembles verstehen sich als Impulsgeber:innen unideologisch aber nicht unpolitisch motivierter Unterhaltungsmusik und damit als Gegenpol zu jeder Form seichter Popularmusik, auch wenn sie diese bisweilen zitieren.

Ihr Repetoire reicht dabei quer durch den musikalischen Gemüsegarten. Dem Moment und der Geschwindigkeit ihrer Darbietungen kommt dabei ein hohes Maß an Bedeutung zu. Sie selbst nennen es „flott fetzt“.

DIE BANDE

… ist vielfältig an Charaktären, Farben und Klängen und damit selbst ein Potpourrie musikalischer Aktivist:innen jenseits von Schubladen. – Nicht dass sie nur groß genug sein müsste.

Die aktuell musikmachenden Aktiven sind in alphabetischer Reihenfolge hier zu sehen:

HÖREN

… sollte man TubaLibre am besten live, unplugged und in Farbe. Zum Beispiel hier:

Pläne gibt es viele. Und wenn ihr mit ihnen einen eigenen schmieden wollt und ihr denkt, dass ihr zueinander passt, fragt sie doch einfach.

Sehen

… kann man sie aber auch hier:

Das Video ist zwar schon ein paar Tage alt, aber es zeigt, wofür TubaLibre steht:

2017 haben wir zur Blechrevolution gerufen und gekommen sind die BrazzBanditen aus Leipzig, die Tinnitussis aus Hamburg, Tuten und Blasen auch aus Hamburg und Le Pompier Poney Club aus Marseille (F) – hier beim Warmup irgendwo in Weimar:

... UND GERN HABEN

… hier: facebook.com/TubaLibreWeimar

Kontakt per E-Mail: tubalibre PUNKT libre ÄT gmail PUNKT com